Home
Artworks
Artists
Locations
People
Exhibitions
Catalogs
Webcams
The Collection
 
Rudolf Budja Galerie
Press Release
Femme fatale
2010-07-24
01
Presseinform...
02
Presse Bildm...
03
Ling Jian
04
Galerie Budj...
05
Portrait of ...
06
femme_fatale...
07
Cocksuck 500...
Eröffnung am Samstag 24. Juli 2010 – 11:00 Uhr
25. Juli – 30. August 2010, täglich von 10:00 bis 21:00 Uhr RUDOLF BUDJA GALERIE

Chiho Aoshima, Marco Bolognesi, Jona Cerwinske, Zeng Fanzhi, Helmut Grill, Ling Jian, Julian Khol, Hideaki Kawashima, Nina Levett, Takashi Murakami, Richard Pettibone, Heidi Popovic, Marc Quinn, Lawrence Schiller, He Sen, Andres Serrano, Andy Warhol, Frank Worth, Han Yajuan, Ren Zhenyu, Qi Zhilong, Daniel Zimmermann

Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein Sayn
Femmes fatales im 20. Jahrhundert

RUDOLF BUDJA GALERIE zeigt in der diesjährigen Festspielausstellung von 24. Juli bis 30. August 2010 eine hochkarätige Verkaufsausstellung mit mehr als 20 internationalen Künstlern rund um das Thema „femme fatale“.

Das Spektrum der ausgestellten Künstler reicht von absoluten Superstars der internationalen Kunstszene wie Andy Warhol, Andres Serrano, Marc Quinn, Zeng Fanzhi über sogenannte Asian Emerging Artists wie Ling Jian, Ren Zhenyu, Qi Zhilong, die zwar am Kunstmarkt längst etabliert sind, denen jedoch nach wie vor großes Entwicklungspotenzial bescheinigt wird. Abgerundet wird die Ausstellung von Beiträgen junger Künstler aus Österreich, aus der Schweiz und aus den USA.

Abseits des Kunstprogramms ist die Galerie wie gewohnt Gastgeberin von exklusiven Events und eine der angesagtesten Locations und beliebter Treffpunkt der Festspiel-Society, die das Edel-Ambiente und die gleichzeitig privat anmutende Atmosphäre zu schätzen weiß.

Bei einem Blick auf die Glamourseite des zeitgenössischen Frauenbildes ist es interessant zu beobachten, wie wenig sich internationale Künstler Jahrzehnte nach Beginn des feministischen Aufbruchs von klassisch männlichen Vorstellungen abbringen lassen.

Unberührt blühen tief verwurzelte Männerphantasien, triumphieren das erotische „Vollweib“ und die laszive „Lolita“. An der Wand will Mann seine Verführungsikonen genießen, seien es die unverwüstliche Marken-Traumfrau Marilyn oder anonyme blutjunge Chinesinnen mit Porzellanteint und Kirschlippen.

Die Femme fatale hat ihren Markt und ihre Bewunderer, das beweisen alle Protagonisten der Ausstellung, seien es Fotografen, Maler oder Grafiker.

Mit von der Partie ist Marianne Fürstin zu Sayn Wittgenstein-Sayn mit ihren fotografischen Einblicken in das High-Society-Leben aus fünf Jahrzehnten. 1919 geboren, kann man „Mammarazza“ durchaus als Jahrhundertzeugin gesellschaftlicher Haupt- und Nebenrituale bezeichnen. Kennzeichnend für die Arbeiten ist der wohlwollende Blick auf Stars und Normalos.

© Dr. Anton Gugg

Dates & Facts:
femme fatale
RUDOLF BUDJA GALERIE / Artmosphere Salzburg
Vernissage: 24. Juli 2010, 11 Uhr
Dauer der Ausstellung: bis 30. August 2010
Öffnungszeiten: täglich 10.00 bis 21.00 Uhr

RUDOLF BUDJA GALERIE / Artmosphere Salzburg
Galerie im Palais Küenburg, Wiener Philharmonikergasse 3, A-5020 Salzburg
Tel: +43/662/846483, email: salzburg@artmosphere.at, www.artmosphere.at

Für weitere Presseinformationen & -termine kontaktieren Sie bitte:
RUDOLF BUDJA GALERIE
Mag. Christian Gschwandtner
Tel: +43/662/84 64 83, Mob: +43/650/3101007, e-Mail: gschwandtner@artmosphere.at
Bildmaterial: © Artmosphere Galerien GmbH
Overview
Press
Imprint