Home
Artworks
Artists
Locations
People
Exhibitions
Catalogs
Webcams
The Collection
 
Rudolf Budja Galerie
Press Release
Andy Warhol - Unikate auf Leinwand
2006-04-04
01
Andy Warhol_...
Andy Warhol: Goethe
02
Andy Warhol_...
Andy Warhol: Sitting Bull
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Salzburg präsentiert in Kooperation mit der Westwood Gallery von 12. April bis 10. Juni 2006, NYC Arbeiten von Andy Warhol.

Die Ausstellung präsentiert eine Reihe von außergewöhnlichen Unikaten / Trial Proofs auf Leinwand aus Privatsammlungen, die jetzt erstmals ausgestellt und im Handel angeboten werden: Mit im Zentrum steht Warhols berühmtes Werk von Johann Wolfgang Goethe.

Andy Warhol wurde 1928 in Pittsburgh geboren. 1945 graduierte er in Pictural Design an der Carnegie University und übersiedelte dann nach New York, wo er für einige bedeutende Magazine wie „Vogue“ oder den „New Yorker“ als Illustrator arbeitete und die Werbung sowie die Schaufenster für große Warenhäuser gestaltete. Als ob er damit seine Lebensgeschichte illustrierte, lief seine erste große Arbeit für das Glamour Magazin unter dem bezeichnenden Titel „Erfolg in New York“.

Während der 50er Jahre war Warhol als kommerzieller Auftragskünstler sehr gefragt. Experimente mit comicartigen Bildern endeten nach einem ersten erfolgversprechenden Kontakt mit Leo Castelli mit Enttäuschung, da unabhängig von ihm Roy Lichtenstein kurz zuvor dort erfolgreich seine Comics präsentiert hatte. Warhol war gezwungen, seinen eigenen Stil zu entwickeln, machte die Standardisierung zum Thema seiner Kunst und beschränkte sich auf die distanzierte Darstellung banaler Dinge aus der Konsumwelt. Die Farbe erhöht die Unwirklichkeit des Abgebildeten, insbesondere bei den auf Fotos basierenden Siebdrucken von „Disiasters“ oder in der Serie „Electric Chair“. Seine Idole wie Elvis oder Marylin zeigen keine Menschen aus Fleisch und Blut, sondern das Produkt einer kommerziellen Welt. 1952 hatte er seine erste Show als Künstler in der New Yorker Hugo Galerie, seine erste Gruppenshow im Museum of Modern Art folgte 1956.

Die 60er Jahre waren für Warhol der Durchbruch auf allen Linien. In dieser Zeit schuf Warhol durch das Einbeziehen von Bildern aus Medien oder aber auch Marken alltäglicher Konsumgüter seine weltbekannten Ikonen des 20. Jahrhunderts wie die „Campell Soups“, „Disasters“ und „Marylins“. Schneller als alle andern Pop-Art-Künstler bringt er höchste Qualität in den Print-Prozess und schafft so die Grundlage des Pop: reproduzierbare und für jeden erschwingliche Kunst. Kurzfristig beschießt Warhol, nicht mehr zu malen und dreht einige 16 mm Filme, wie „Sleep“, „Chelsea Girls“, „Empire State“ oder „Blow Job“ – heute allesamt Klassiker des Underground-Films.

1968 wurde Warhol von Valerie Solanis, Gründerin und einziges Mitglied von SCUM (Society for Cutting up Men), in seinem Studio niedergeschossen und schwer verletzt. Mit Beginn der 70er Jahre gab Warhol das Magazin „Interview“ heraus und begann auch wieder zu malen. In dieser Phase entstanden seine „Maos“, „Torsos“ und „Shadows“ und viele Auftragsarbeiten. Warhol gab das Buch "The Philosophy of Andy Warhol" heraus, war als Künstler voll akzeptiert und begann sich selbst als Ikone des Pop zu inszenieren. Galerien und Museen rund um die Welt stellten seine Arbeiten aus. Die berühmtesten Werke der 80er waren seine „Retrospectives“ und die „Reversal Series“. In dieser Zeit gestaltete Warhol auch zwei Fernsehshows. Die berühmten Gemälde „The Last Supper“ und „Rorschachs“ entstanden und mit der Serie „Ads“ setzte er sich nochmals intensiv mit dem Phänomen der massenmedialen Werbung auseinander. Immer öfter arbeitete Warhol auch mit jüngeren Künstlern wie Basquiat, Clemente oder Haring zusammen. Infolge einer routinemäßigen Gallenblasen-Operation starb Andy Warhol am 22. Februar 1987. 1989 würdigte das Museum of Modern Art in New York das Schaffen Andy Warhols mit einer großen Retrospektive, 1994 wurde in Pittsburgh das Andy Warhol Museum eröffnet.

Warhol war schon zu Lebzeiten, heute aber mehr denn je der Inbegriff des Pop-Art-Künstlers und wird gerade jetzt wieder mit großen Shows auf der ganzen Welt gefeiert.

Dates & Facts:
ANDY WARHOL
Unikate auf Leinwand
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Salzburg
Vernissage: 11. April 2006, 19 Uhr
Dauer der Ausstellung: 12. April bis 10. Juni 2006
Dienstag bis Freitag 11.00-1.00 Uhr, Samstag 10.00-13.00 Uhr

Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Salzburg
Galerie im Palais Küenburg
A-5020 Salzburg, Wiener Philharmonikergasse 3
Tel: +43/662/846483
email: salzburg@artmosphere.at, www.artmosphere.at

Für weitere Presseinformationen & -termine kontaktieren Sie bitte:
Mag. Christian Gschwandtner
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Galerien GmbH Austria
Tel:+43/1/5339858
Mob:+43/650/3101007
E-Mail: gschwandtner@artmosphere.at
Bildmaterial © The Estate and Foundation of Andy Warhol/VBK, Wien, 2006
Overview
Press
Imprint