Home
Artworks
Artists
Locations
People
Exhibitions
Catalogs
Webcams
The Collection
 
Rudolf Budja Galerie
Press Release
Martin C. Herbst: pontormo - neue Arbeiten aus der Serie "ReRenaissance"
2006-01-19
01
Pressemittei...
PDF der Presseinformation
02
Pomona 1_300...
Pomona1_300 dpi
03
Pomona 4_300...
Pomona 4_300 dpi
04
ReRe 2.V.1._...
ReRe 2.V.1._72dpi
05
ReRe 2.V.2._...
ReRe 2.V.2._72dpi
06
ReRe 2.V.7._...
ReRe 2.V.7._300dpi
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Graz zeigt von 01. Februar bis 04. März 2006 Martin C. Herbsts neue Bilder aus der Serie „ReRenaissance“.

Die Idee der Erfindung - und speziell der Neufindung von noch nicht gesehenen Bildwelten - wurde in der Renaissance zum zentralen Kriterium von Kunst stilisiert und gilt noch heute vielen als zentrales Kriterium der Qualität künstlerischer Produktion. Ironischerweise wurde gerade aber die Renaissancekunst selbst aus einem Nachschöpfen von (antiken) Formfindungen und Ideen geboren, was ja schon in ihrem Namen, der ja nichts anderes als „Wiedergeburt“ bedeutet, seinen Niederschlag findet. Das Bildrecycling hat also Tradition und ist heute in unserer Mediengesellschaft aktueller denn je.

Der österreichische Maler Martin C. Herbst widmet sich in seiner Reihe „ReRenaissance“ diesem Phänomen, Vor-Bilder zu eigenen Bildern zu verarbeiten, in sehr direkter Weise, indem er ausgewählte Werke der italienischen Renaissancemalerei „nachmalt“ und sie sich mit seinen malerischen Mitteln zu eigen macht. Entweder kopiert er sie sehr genau oder er verfremdet das ursprüngliche Bild durch optische Verzerrungen, jeweils ohne dabei seinen eigenen Stil zu verleugnen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei das serielle Moment, so werden von manchen Bildern gleich mehrere untereinander sehr ähnliche Kopien angefertigt, von anderen wiederum gibt es verschiedene farblich unterschiedliche Fassungen.

Das Serielle, das Arbeiten in Reihen hat für Herbst auch eine sehr grundlegende Bedeutung für seine Arbeit, nimmt es doch den Bildern die Aura des Einzigartigen und stellt die in der Malereigeschichte so oft beschworene Einmaligkeit der Bildschöpfung in Frage. Es gibt für Herbst keinen zwangsläufigen Prozess der Bildfindung, jedes Bild könnte genauso (und auch genauso gut) anders aussehen – und auch anders gesehen werden, denn wer weiß schon, was der andere wirklich sieht?

„Kunst ist ein relativer Begriff – wer ein Bild sieht, läuft Gefahr es anders zu interpretieren als ein weiterer Betrachter, ja sogar er selbst sieht es in Nuancen verschieden, je nach emotionaler Befindlichkeit oder Bewusstseinsstand“ (G. Holler-Schuster).

Es entstehen mit diesen Bildern nach Bildern neue Bilder mit neuen Bedeutungen, vor allem ist es aber ist ein Fest für die Augen: eine Hommage an die Kraft der malerischen Mittel von Malern wie dem Florentiner Manieristen Jacopo Carrucci, genannt Pontormo (1494 -1556) oder dem als Jahrhundertgenie gefeierten Michelangelo. Und - Pontormo hat übrigens seinerseits öfters im Auftrag Michelangelos Bilder nach dessen Vor-Bildern gemalt…


Martin C. Herbst wurde 1965 in Salzburg geboren, lebt und arbeitet in Wien.
Neben Galerieausstellungen in Österreich und Italien war er zuletzt auf internationalen Messen wie Art Miami, Art Moskau und Palm Beach Contemporary vertreten.


Dates & Facts:
MARTIN C. HERBST
pontormo
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Graz
Vernissage: 31. Januar 2006, 19 Uhr
Dauer der Ausstellung: 01. Februar bis 04. März 2006
Dienstag bis Freitag 11.00-19.00 Uhr, Samstag 10.00-13.00 Uhr

Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Graz
A-8010 Graz, Glacisstraße 49
Tel: +43/316/383927
email: graz@artmosphere.at
www.artmosphere.at

Für weitere Presseinformationen & -termine kontaktieren Sie bitte:
Hannelore Hölbling
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Galerien GmbH Austria
Tel: +43/316/383927
Mob: +43/664/4159449
E-Mail: hoelbling@artmosphere.at

Der Pressetext und Bildmaterial für redaktionelle Verwendung/Pressezwecke sind auch unter http://www.artmosphere.at/presse.php verfügbar.
Bildmaterial © Martin C. Herbst / Artmosphere Galerien GmbH
Overview
Press
Imprint