Home
Artworks
Artists
Locations
People
Exhibitions
Catalogs
Webcams
The Collection
 
Rudolf Budja Galerie
Press Release
Martin C. Herbst: angelus
2005-02-16
01
Pressemittei...
PDF der Presseinformation
02
ReRe 1.22_30...
Martin C. Herbst
ReRe 1.22. (angelus 22)
Oil on aluminium
03
ReRe 1.25_30...
Martin C. Herbst
ReRe 1.25. (angelus 25)
Oil on aluminium
04
ReRe 1.11_72...
Martin C. Herbst
ReRe 1.11. (angelus 11)
Oil on aluminium
05
ReRe 1.20_72...
Martin C. Herbst
ReRe 1.20. (angelus 20)
Oil on aluminium
06
ReRe 1.8_72 ...
Martin C. Herbst
ReRe 1.8. (angelus 8)
Oil on aluminium
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Wien zeigt von 2. März bis 16. April 2005 die neuesten Arbeiten des österreichischen Malers Martin C. Herbst.

Herbst stellt in seinem neuen Zyklus die Frage nach der in der Malereigeschichte so oft beschworenen Einzigartigkeit und Einmaligkeit einer Bildschöpfung. Es gibt für ihn keinen zwangsläufigen Prozess der Bildfindung, jedes Bild könnte genauso (und auch genauso gut) anders aussehen – und auch anders gesehen werden, denn wer weiß schon, was der andere wirklich sieht? „Kunst ist ein relativer Begriff – wer ein Bild sieht, läuft Gefahr es anders zu interpretieren als ein weiterer Betrachter, ja sogar er selbst sieht es in Nuancen verschieden, je nach emotionaler Befindlichkeit oder Bewusstseinsstand“ (G. Holler-Schuster).

Michelangelos „Libysche Sibylle“ aus der Sixtina, eine Ikone der Malereigeschichte, liefert ein solches einzigartiges Vor-Bild. Herbst deutet die Darstellung der weissagenden Frau in einen „Engel“ (lat. angelus) um und spielt genüsslich mit größter malerischer Raffinesse in 30 großformatigen Ölbildern auf Aluminium durch, wie unterschiedlich dieses Motiv gesehen und empfunden werden kann. Es handelt sich dabei nicht bloß um ein Spiel von Thema und Variation – jedes Bild bietet einen neuen Ansatzpunkt, keines ist wahrer oder echter als das andere und alle sind sie gleichberechtigter Teil eines größeren Ganzen von Empfindung, die sich ständig ändert und nie eindeutig kommuniziert werden kann.

„Es kann kein vollkommenes Kunstwerk geben. Selbst die Beschäftigung mit einem einzigen Kunstwerk bewirkt einen Wechsel der inneren Einstellung – bei einer zweiten Darbietung kann es ganz anders wirken – auch für den Autor“ (G. Holler-Schuster).

Paradoxerweise aber – und das ist das Überraschende an dieser neuen Bilderserie - wertet die radikale Serialität das einzelne Bild als individuelle Einheit eher auf, als dass sie seine Einmaligkeit bedroht. Es ist der Glaube an eine genialische, kultische Aura „des Bildes“ - zwar schon lange verloren gegangen - aber jeder Versuch, mit dieser Erkenntnis zu spielen, führt irritierenderweise wieder zu Bildern, die uns verführen, an eben daran zu glauben.

Herbst bezeichnet seine 30 Fassungen der Libyschen Sibylle als „Engel“ (lat. angelus) und bietet eine Deutung an, die wieder sehr subjektiv und im besten Sinn des Wortes „fragwürdig“ ist.

Vor allem die Geschlechtslosigkeit oder besser vielleicht Androgynität der Darstellung bei Michelangelo hat ihn zu dieser Umdeutung angeregt. Er nimmt der weissagenden Frau das große Buch aus den Händen und deutet ihre Armhaltung in einen empfangenden, inspirierten Gestus um. Die Figur wird auf eine silbrig glänzende Aluminiumtafel gemalt und erinnert plötzlich an Heiligenfiguren des Mittelalters, die vor einem Hintergrund aus Blattgold in eine überirdische Sphäre entrückt wurden.

Martin C. Herbst ist 1965 in Salzburg geboren, lebt und arbeitet in Wien. Neben Galerieausstellungen war er zuletzt vor allem auf internationalen Messen wie Art Miami, Art Moskau und Palm Beach Contemporary vertreten.

Dates & Facts:

Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Wien
Galerie im Palais Kinsky
A-1010 Wien, Freyung 4
Tel: +43 (0)1 5339858
Dienstag bis Freitag 11.00-19.00 Uhr, Samstag 10.00-13.00 Uhr
www.artmosphere.at

Für weitere Presseinformationen & -termine kontaktieren Sie bitte:
Mag. Christian Gschwandtner
Rudolf Budja Galerie / Artmosphere Galerien GmbH Austria
t: +43 (0)1 5339858
m: +43 (0)650 3101007
e: gschwandtner@artmosphere.at

Medienvertreter sind herzlich zur Press Preview eingeladen, kontaktieren Sie uns bitte für einen individuellen Termin.
Dieser Text und Bildmaterial sind unter http://www.artmosphere.at/presse.php downloadbar.

Bildmaterial © 2005 Martin C. Herbst / Artmosphere Galerien GmbH / VBK
Overview
Press
Imprint