Home
Artworks
Artists
Locations
People
Exhibitions
Catalogs
Webcams
The Collection
 
Rudolf Budja Galerie
Press Release
Andy Warhol / Rupert Jasen Smith: Homage to Andy Warhol. Verkaufsausstellung bei Artmosphere Wien. Vernissage: 12. Juni 2003, 19.00 Uhr
2003-05-20
Artmosphere – pop>contemporary - Galerie im Palais Kinsky, Wien, zeigt von 13. Juni bis 26. Juli 2003 Arbeiten von Andy Warhol (1928-1987) und Rupert Jasen Smith (1953–1989), Andy Warhols kongenialem Master Printer.
Die Ausstellung präsentiert eine Reihe von Unikaten / Trial Proofs aus Privatsammlungen, die jetzt erstmals im Handel angeboten werden: Mit im Zentrum steht eine beinahe vollständige Edition der 1988, ein Jahr nach Warhols Tod, von Rupert Smith gefertigten „Homage to Andy Warhol“, alle der mit TP 30/30 (Trial Proofs) gekennzeichneten Probedruck-Blätter sind Einzelstücke.

Rupert Jasen Smith, 1953 in Palm Beach, Florida geboren, schloss sein Studium am Pratt-Institute in New York 1973 mit dem Bachelor of Arts ab. Andy Warhol lernte er bei der Fertigstellung der „Flowers (Hand Colored)“ 1974 durch Vermittlung eines Studienkollegen bei Castelli Graphics kennen. Als sich Andy Warhol unzufrieden über die Arbeit seines damaligen Printers äußerte, bot sich Smith als Mitarbeiter an; probeweise überließ ihm Warhol die „Hammer and Sickle“-Mappe, die Rupert sofort in Siebdrucktechnik umsetzte. So begann 1977 eine exklusive künstlerische Zusammenarbeit und Freundschaft, die bis zu Warhols Tod am 22. Februar 1987 anhielt.

Durch seine Experimentierfreudigkeit mit matten Oberflächen, glänzenden Umrissfarben, Lasuren und besonders durch die Beimengung von Diamantstaub, den er schon während seines Studiums bei eigenen Arbeiten verwendet hatte, war Rupert Jasen Smith von Anfang an mehr als nur eine „Produktionsmaschine“ in Warhols berühmt-berüchtigter „Factory“; er wurde zum kongenialen Ideengeber und Partner, der einen unschätzbaren Beitrag zu Andy Warhols Druckgrafik leistete.

Wie Andy Warhol verarbeitet auch Rupert Jasen Smith populäre und triviale Gegenstände der Industrie und der Medien in seinen Bildern, die so zu Metaphern der Konsum- und Markengesellschaft werden. Die Darstellungen banaler Produkte des täglichen Lebens stehen auch bei Rupert Smith im Spannungsfeld zwischen Einmaligkeit und Serienmäßigkeit, Handwerk und maschineller Produktion, Kunst und Geschäft.

„Ich habe mir immer Mühe gegeben, alle Aspekte zu berücksichtigen, den ästhetischen, den der Verkäuflichkeit und den finanziellen. Ich war immer der Meinung, dass es möglich sein müsse, alles unter einen Hut zu bringen.“
(Rupert Jasen Smith)


Dates & Facts:
Andy Warhol / Rupert Jasen Smith: “Homage to Andy Warhol”
Verkaufsausstellung bei Artmosphere Wien
13. Juni bis 26. Juli 2003
Dienstag bis Freitag 11.00-19.00 Uhr, Samstag 10.00-13.00 Uhr
Vernissage: 12. Juni 2003, 19.00 Uhr

artmosphere Wien:
Galerie im Palais Kinsky
A-1010 Wien, Freyung 4
Tel: +43 (0)1 5339858

Über artmosphere Galerien GmbH Austria:
www.artmosphere.at

Für weitere Presseinformationen & -termine kontaktieren Sie bitte:
Fleur-Christine Swoboda, MAS
Artmosphere Galerien GmbH Austria
t: +43 (0)1 5339858
m: +43 (0)699 12195185
e: swoboda@artmosphere.at

Bildmaterial für redaktionelle Verwendung/Pressezwecke auf Anfrage.
Overview
Press
Imprint